Einfach muß´s sein!

Am Wochenende hatte ich vor, mir einen Vortrag eines sehr bekannten Ayurvedakoches anzuhören um anschließend vielleicht inspiriert wieder nach Hause zu spazieren….Das Thema das ich sehr ansprechend fand war übrigens: einfach muß´s sein. Ganz nach meinem Geschmack also.

Also, ich pilgerte sprichwörtlich dorthin und traf kurz vor dem Erscheinen des Wunderwuzikoches eine Freundin, auch begnadete Köchin und Mutter von 5 Kindern.

Der Vortrag begann und eines der ersten Zutaten die angepriesen und dann sogleich von einem Hilfskoch in eine Masse aus diversen Zutaten gerührt wurde war Amla…für die Ayurvedaunkundigen, das ist  Mangopulver-etwas säuerlich und süß im Geschmack und sollte auch diese böse Säure (Zitrone und Essig) ersetzen. Wir zwei schauten uns nur erstaunt an und fragten sogleich:, und wo bitte wächst nun bei uns die Mango??Zugegeben verwenden wir auch allerhand Gewürze die nicht bei uns gedeihen, doch wenns  was gibt, dass bei uns schon immer verwendet wurde  so wie den so verdauungsanregenden und Enzymspendenden Essig, dann braucht man den wohl nicht mit exotischem Mangopulver ersetzen.

Nun fanden wir den Mann dann doch nicht so inspirierend und haben uns so angeregt übers Mami Dasein und tägliche Kochen unterhalten, dass wir die Weisheiten des lieben Mannes nur am Rande verfolgten.

Mein Resümee, Kochbücher zu schreiben und professionell zu bloggen ist ein Hauptberuf und täglich für eine Großfamilie zu kochen usw., gleicht einem Hauptberuf und hat mich in diesem Fall mehr inspiriert als der virtuelle Koch.

Denn in mir fand diese Woche auch eine gedankliche und folglich kochtechnische Veränderung, Verwunderung und Verwirklichung statt…..nämlich genau dieses Thema betreffend: einfach muss ‘sein.

Ich sehe mich wohl noch immer auch als eine Botschafterin des ursprünglichen Geschmackes, doch hab auch ich mich ein bisserl in der Vielfalt verloren und das eine oder andere Kind damit verwirrt und ihm die Möglichkeit auf ein nährendes Mittagessen vertan.

Im Gespräch mit einer Kindergartenpädagogin wurde mir auch klar…ja, Süßkartoffel Püree (In Wrießnitz werden sie sogar angebaut) ist zwar für uns Erwachsene was echt feines, geschmacklich interessantes, und auch sehr vitaminreich usw.,doch ein Kind freut sich bei Püree einfach auf den Klassiker und ist da wenig experimtentierfreudig  - Ausnahmen gibt’s immer ;-)

Sind da leckere Buchweizenpalacinken angepriesen wo sich die kreative Christine überlegt hat -die machen wir schön bunt mit Roter Rübe und Spinat, gibt’s da wohl auch so einige enttäuschte Gsichterl in der Runde……….nicht gut, denn die Vorfreude ist auch ein wichtiger Verdauungsanreger und überhaupt ist das Zusammenessen und sich an dem gemeinsamen Mahl zu erfreuen das fast wichtigste beim Essen….wenn dann auch noch beste Produkte mit Liebe verkocht wurden, dann aber ohoooo!!!!

In diesem Sinne ein Hoch auf alle Mütter- und Väter die täglich für ihre Lieben kochen und einkaufen!

Falsch machen kann man dabei nur wenig – zu gesunde Eintöpfe kochen ;-), aus Vital, Ayurveda, Vegan und sonstigen Kochbüchern etwas nachkochen wo man Dinge braucht die man normal nicht zu Hause hat und vielleicht gar ungern kochen, da wär doch gar besser ein Butterbrot mit oder ohne Schnittlauch aber unbedingt mit Hingabe zu streichen!

Bis bald -ist bei mir aus zeitlichen Gründen sehr wage, aber sicher ;-)

Allerliebst eure Biofee

 


Kommentare
(Bitte anmelden/Registrieren um ein Kommentar zu schreiben.)
   
© biofee - Christine Dapra